Berichte zu nennenswerten Einsätzen 2016

Gefahrstoffaustritt auf der A9

Freitag, 4. November, 11:53 Uhr
BAB 9 Parkplatz Echinger Gfild

 

Einsatzkräfte: ABC-Zug Freising Süd (FF Eching, FF Dietersheim, FF Goldach), FF Garching, Kreisbrandinspektion München und Freising, UG-ÖEL (Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung), Polizei, Rettungsdienst

 

Zu einem Gefahrstoffaustritt wurden am Freitagmittag die Feuerwehren Eching, Dietersheim und Goldach im Rahmen des ABC-Zugs Freising Süd sowie die Feuerwehr Garching auf die A8 zum Parkplatz Echinger Gfild gerufen. Bei einem LKW war auf der Ladefläche eine geringe Menge Natriumhydroxid ausgetreten. Bei der Entladung wurde vermutlich die Ladung beschädigt und eine geringe Menge des geladenen Natriumhydroxids verteilte sich auf der Ladefläche.
Der LKW Fahrer wurde darüber erst während der Fahrt von der Spedition telefonisch informiert und steuerte den Parkplatz an und alarmierte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte sicherten die Einsatzstelle und nahmen das Natriumhydroxid-Granulat unter Chemikalienschutzanzügen auf. Das restliche, auf der Ladefläche schwer zugängliche Natriumhydroxid, wurde mit Wasser soweit verdünnt, so dass keine Gefahr für die Umwelt mehr bestand und der Kanalisation zugeführt werden konnte. Personen wurden keine verletzt. Der Parkplatz war für die Dauer des Einsatzes bis 15.30 Uhr gesperrt.

Chloraustritt mit zwei leicht Verletzten

Donnerstag, 28. September 2016, 9:15 Uhr; Am Söldnermoos (Sport- und Freizeitpark), Hallbergmoos

 

Einsatzkräfte: ABC-Zug Freising Süd (FF Eching, FF Dietersheim, FF Goldach), FF Neufahrn, FF Hallbergmoos, Kreisbrandinspektion Freising, Polizei, Rettungsdienst

 

Am Donnerstagvormittag ist es in Hallbergmoos zu einenm Chloraustritt gekommen. Dabei wurden zwei Mitarbeiter der Gemeinde Hallbergmoos, die Dämpfe eingeatmet hatten, verletzt. Die Mitarbeiter wurden vom Rettungsdienst ambulant behandelt.

Durch eine Leckage an einer Wasseraufbereitungsanlage wurde Chlorgas freigesetzt. Die Einsatzkräfte gingen mit speziellen Schutzanzügen zur Messungen in den betroffenen Bereich und konnten die undichte Stelle schnell finden. Das ausgelaufene Chlor nahmen Spezialisten des ABC-Zuges mit einem Chemikalienbindevlies auf. Nach gründlichen Belüftungsmaßnahmen und stetiger Kontrolle der Stoffkonzentration konnte nach drei Stunden die Anlage dem Betreiber übergeben werden.

Eine Gefahr für Mensch und Umwelt war bei diesem Einsatz zu keiner Zeit zu befürchten.

Einsatz First Responder - Erfolgreiche Reanimation

Sonntag, 17.1.2016

 

Ein 48 Jahre alter Mann ist am Sonntag zu Hause im Beisein seiner Frau mit einem Herz-Kreislauf-Stillstand zusammengebrochen. Die Ehefrau setzte sofort einen Notruf ab und wurde von einem Mitarbeiter der Integrierten Leitstelle Erding telefonisch in Wiederbelebungsmaßnahmen angeleitet.
Die alarmierten Einsatzkräfte des First Responders Goldach übernahmen die Reanimation und setzten einen Automatischen-Externen-Defibrillator ein. Nach nur zwei Stromstößen und den weiteren Wiederbelebungsmaßnahmen durch die Kräfte des First Responder Goldach, hatte der Patient wieder einen stabilen Herzrhythmus. Der Mann wurde vom zwischenzeitlich eintreffenden Rettungsdienst und Notarzt weiter versorgt und stabilisiert. Anschließend wurde der Mann in die kardiologische Intensivstation einer Klinik transportiert und dort weiter behandelt.

Der First Responder Goldach ist seit 2008 im Dienst und wird durchschnittlich 150 mal pro Jahr alarmiert. Alleine in diesem Jahr gab es schon 14 Einsätze.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Freiwillige Feuerwehr Goldach 2013