Berichte zu nennenswerten Einsätzen

Gefahrguteinsatz

 

22.10.2017, 11:31 Uhr
Mintraching, Römerstraße
 

Die Feuerwehren Mintraching und Neufahrn sowie die Feuerwehren des ABC-Zugs und die UG-ÖEL des Landkreises Freising wurden heute zu einem Gefahrgutaustritt in einer Mintrachinger Spedition alarmiert.
Hier wurde ein Packstück mit Gefahrgut der Gefahrenklasse 6 (giftige Stoffe) beschädigt.
Die Kräfte bargen zwei beschädigte Gefahrgutbehältnisse und banden die ausgetretene Flüssigkeit unter entsprechender Schutzkleidung. Bei dem ausgetretenen Stoff handelte es sich um einen Stoff der in der Bauindustrie Verwendung findet. Nach Absprache mit dem Hersteller des Produktes konnte die Einsatzstelle abschließend gereinigt und an den Betreiber übergeben werden. Im Einsatz waren 94 Kräfte mit 15 Fahrzeugen.

 

Bericht ABC-Gruppe Landkreis Freising

Kind steckt im Baumhaus  fest

 

11.7.2017, 11:41 Uhr

Hallbergmoos, Pappelweg

 

Am Dienstagmittag meldeten Erzieherinnen des Kindergartens ein eingeklemmtes Kind bei der Leitstelle Erding. Daraufhin wurde sofort die Feuerwehr Goldach und Hallbergmoos alarmiert.Beim Spielen auf einem Holzhaus blieb ein Junge Junge mit dem Knie zwischen zwei Holzlatten stecken. Die Feuerwehr schraubte die Bretter ab und befreite den Jungen. Der Junge wurde den Eltern wohlbehalten übergeben.

Gefahrgutunfall

 

28.2.2017, 17:05 Uhr

Neufahrn, Zeppelinstraße

 

Die Feuerwehr Goldach im Rahmen des ABC-Zuges gemeinsam mit der FF Neufahrn zu einer Neufahrner Spedition alarmiert. Bei Verladearbeiten wurde ein 200 Liter Fass beschädigt. Es kam zu einem Austritt eines brennbaren Gefahrstoffes der als Epoxidhärter verwendet wird und zu 40 % aus Xylol besteht. Der Staplerfahrer fuhr das beschädigte Fass sofort zu einer Auffangwanne für derartige Unfälle. Durch den Kontakt mit dem Stoff wurde der Staplerfahrer leicht verletzt. Er wurde durch den Rettungsdienst in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Die Einsatzkräfte führten unter Chemikalienschutzkleidung Messungen und die Bergung des Fasses aus der Auffangwanne durch. Von der Feuerwehr Goldach wurde der Dekonplatz aufgebaut und betrieben. Der Einsatzkräfte unter Chemikalienschutzkleidung anschließend dekontaminiert.
Die gefahrlose Einsatzstelle konnte gegen 19.45 Uhr an den Betreiber übergeben werden.

 

Eingesetzte Kräfte:

FF Feuerwehr Neufahrn, ABC-Zug Freising Abschnitt II: FF Eching, FF Dietersheim, FF Goldach, UG-ÖEL Freising Süd

Brand Werkstatt

 

11.2.2017, 14:13 Uhr

Hallbergmoos, Schönstraße

 

Zu einem Lagerhallenbrand wurde die Feuerwehr Goldach am Nachmittag alarmiert. Die Rauchsäule war schon auf der Anfahrt zu sehen. Beim Eintreffen stand die Lagerhalle mit Kfz-Werkstatt bereits in Vollbrand. Der Einsatzleiter teilte die Einsatzstelle gleich zu Beginn in zwei Einsatzabschnitte auf. Unter Atemschutz wurde das Feuer bekämpft und ein Übergreifen auf das angrenzende Wohngebäude sowie eine weitere Halle verhindert. Das Feuer war nach einer halben Stunde unter Kontrolle und konnte gegen 15:30 Uhr gelöscht werden. Der Dachstuhl mit Photovoltaikanlage wurde komplett zerstört. Die Werkstatt sowie ein PKW brannten vollständig aus.
Die Feuerwehr Goldach wurde durch die Feuerwehr Hallbergmoos, die Feuerwehr Mintraching, die Feuerwehr Oberding und die UG-ÖEL Freising Süd unterstützt. Ebenfalls vor Ort war die Kreisbrandinspektion Freising und Erding sowie der Fachberater des THW-Freising und Rettungswagen des Malteser Hilfsdienstes. Personen wurden keine verletzt. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Erding aufgenommen. Der Sachschaden beläuft aich laut Polizei auf rund 150.000 Euro.
Die Aufräumarbeiten durch die Feuerwehr Goldach dauerten bis 22 Uhr.

 

Eingesetzte Kräfte:

FF Goldach, FF Hallbergmoos, FF Mintraching, FF Notzing, KBI Freising, Fachberater THW, Rettungsdienst Polizei

Brand Lagerhalle

 

25.1.2017, 20:21 Uhr

Schwaig, Lkr. Erding

 

**Pressebericht des Polizei Präsidums Oberbayern Nord**

Großbrand in Industriegebiet am Flughafen München

SCHWAIG.LANDKREIS ERDING. Ein Großbrand an einem Lagerhallenverbund in einem Industriegebiet östlich des Flughafens München verursachte einen hohen Sachschaden und führte am Abend zu einem Großaufgebot von Feuerwehrkräften zur Brandbekämpfung. Personen wurden nicht verletzt. Zur Ermittlung der Brandursache ist die Kripo Erding eingeschaltet.

Ein Anwohner eines Werkstatt- und Lagerhallenverbundes in einem Industriegebiet in Schwaig, östlich des Flughafengeländes, setzte gegen 19.00 Uhr einen Notruf ab, nachdem er in einer verschlossenen Industriehalle an der Sandstraße an einem dort abgestellten Fahrzeug offenes Feuer bemerkte. Die Flammen griffen schnell um sich und zerstörten die große Lagerhalle mit den dort abgestellten Autos, selbtfahrenden Arbeitsmaschinen und sonstigen Gerätschaften. Während der Bekämpfung des Feuers durch ein Großaufgebot an umliegenden Feuerwehren kam es wiederholt zu Verpuffungen und massiven Stichflammen.

In der Hauptphase mit über 100 Feuerwehrleuten aus Erding, Altenerding, Hallbergmoos, Oberding, Schwaig, Flughafen München, Wartenberg, Aufkirchen, Notzing und Niederding gelang es schließlich den Brand unter Kontrolle zu bringen. Nicht zu verhindern war ein Übergreifen der Flammen auf eine benachbarte Lagehalle. Der so entstanden Sachschaden ist beträchtlich und liegt nach derzeit vorsichtigen Schätzungen mindestens im sechsstelligen Bereich. Personen wurden nicht verletzt. Die extreme Kälte erschwerte die Löscharbeiten durch schnell gefrierendes Wasser.

Vorübergehend verstärkte die Polizeiinspektion Flughafen ihre Einsatzkräfte, nachdem eine Gruppe von Mitarbeitern und Nutzern der Lagerhallen trotz bestehender Lebensgefahr versuchten, das lichterloh brennende Objekt zu betreten, um persönliche Gegenstände zu bergen. Das deeskalierende Einwirken der Polizeikräfte bereinigte rasch die zusätzliche Gefahrenlage und bewirkte für die Feuerwehrleute eine ungehinderte Brandbekämpfung.

Während die Flughafenpolizei mit ihren Kräften den Erstangriff und die intensiven Löscharbeiten absicherte, übernahm der Kriminaldauerdienst der Kripo Erding die ersten Ermittlungen zur Brandursache. Die spezialisierten Brandfahnder werden morgen bei Tageslicht weitere Untersuchungen an den Brandstellen vornehmen. Eine belastbare Aussage zur Brandursache ist derzeit nicht möglich.
Die zeitweise sehr starke Rauchentwicklung führte nicht zur Beeinträchtigung des Flugverkehrs. Die Verkehrsleitung am Flughafen stand mit der Leitstelle der Flughafenpolizei in regelmäßigem Kontakt.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Freiwillige Feuerwehr Goldach 2013