Berichte und Bilder zu Übungen

15.10.2011 - Übungstag

(Text/Fotos:tv) Am 15.10. fand der jährliche Übungstag statt, der abwechselnd durch die FFW Goldach und Hallbergmoos ausgerichtet wird. Kommandant Stephan Zobel (FFW Goldach) und Wolfgang Bremberger. Lehrrettungsassistent Malteser Hilfsdienst Flughafen, überlegten sich vier sehr anspruchsvolle Szenarien mit besonderen Schwierigkeiten und Schwerpunkten. Im Vordergrund bei allen Übungen stand jedoch das Zusammenspiel der verschiedenen „Hilfsgruppen." Beteiligt waren die Feuerwehren Goldach, Hallbergmoos, und Dietersheim, der Malteser-Hilfsdienst, das Malteser-Suchhundeteam Dachau, das THW Freising und das KIT (Kriseninterventionsteam) und die Polizeihubschrauberstaffel Bayern. Beim ersten Einsatz bot sich den Rettungskräften folgendes Szenario:

Bei Arbeiten auf einem Hausdach verunglückten zwei Personen auf einem Gerüst, stürzten ab blieben vom Gerüst getroffen, verletzt am Boden liegen. Ein dritter Arbeiter auf dem Dach erlitt aufgrund dieses Unfalls einen Herzinfarkt. Die 2. Übung erregte einiges Aufsehen in der Bevölkerung. Hier wurde der Ernstfall eines sich ausweitenden Zimmerbrandes im Seniorenheim simuliert. 25-30 verletzte Personen waren zu bergen, teilweise gehunfähig. Die restlichen Patienten bedurften der Betreuung und Unterbringung. 2 Personen wurden vermisst und wurden unter Einbeziehung der Hundestaffel Dachau gesucht. Der Abtransport eines Schwerstverletzten erfolgte per Hubschrauber. Die Auenstraße glich während dieser Übung einem „Kampfplatz", erschrockene Bürger boten spontan ihre Hilfe und Unterbringung der „Senioren" an. Ein ganz anderes Element galt es in der 3. Übung zu bewältigen. Hier ging es um eine Wasserrettung. Zwei Personen gingen bei einem Bootsunfall auf der Isar über Bord und konnten sich nicht selbst retten. 1 Person, die Hilfe holen wollte, wurde vermisst in den Isarauen. Es wurden Suchhunde eingesetzt und die Feuerwehr fuhr die Ufer von beiden Seiten parallel ab, was sich als sehr schwierig erwies.

Hier machte das unwegsame Gelände allen Helfern zu schaffen. Die Kommunikation der einzelnen Hilfsbereiche war hier besonders wichtig, da kein Sichtkontakt herrschte. Den Abschluss des Übungstages bildete ein Verkehrsunfall mit Gefahrgut. Ein PKW prallte gegen einen LKW, der Gefahrgut geladen hatte. Der mit 3 Personen besetzte PKW überschlug sich. Die Insassen wurden schwer verletzt. Der zunächst leicht verletzte Fahrer kam mit dem geladenen Gefahrgut in Kontakt, ebenso wie ein ein Sanitäter, der ihm ungeschützt zur Hilfe eilte

Hier kamen neben den Feuerwehren unter Atemschutz, den Rettungskräften samt Hubschrauber und dem THW auch die ABC-Einheit der FFW Dietersheim zum Einsatz. Es wurden Messungen durchgeführt und ein Dekontaminationsplatz aufgebaut. Die Unfallstelle musste großzügig ausgeleuchtet werden aufgrund der Dunkelheit, die sich nach dem Unfallzeitpunkt schnell ausbreitete.

Neben den sehr aufwändig geplanten und gestalteten Übungen durch Stephan Zobel, Wolfgang Bremberger und den Gruppenführern der FFW Goldach gilt ein großes Lob den Statisten. Diese spielten ihre Rollen so gut, dass manchmal auch die Beobachter, bestehend aus Feuerwehrmännern und Sanitätern, nicht mehr wussten, was gespielt war. Die Übung dauerte von 8.30 Uhr bis ca. 21.15 Uhr und forderte von den Teilnehmern einiges ab. Es wurden kleinere Fehler gemacht, die nach jeder Übung besprochen wurden und die immens wichtig sind, um daraus zu lernen und in einem Ernstfall angemessen zu reagieren. Alle Beteiligten nahmen viel mit von diesem ereignisreichen Tag. Glücklicherweise trat kein Erstalarm ein. In diesem Fall wären die Übungen sofort unterbrochen worden, um beim Ernstfall zu helfen.



Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Freiwillige Feuerwehr Goldach 2013